24Apr

Gamsleiten Kriterium 2015 – Wir waren dabei!

Allgemein /

Was habe ich Muskelkater gehabt, als ich am Sonntag, den 19. April 2015 wieder meine Heimreise nach Tirol angetreten bin. Da bemerkt man Muskelpartien, von denen man glaubt, die können gar nicht beansprucht werden wenn man ein kleines Löchlein in den Schnee buddelt. Weit gefehlt!

Die Karte zum Glück.

Aber fangen wir am Anfang an. Ich und eine Freundin haben uns gedacht, dass es mal nicht schaden könnte, sich das Gamsleiten Kriterium mal von der Nähe aus anzusehen.  Gesagt, getan. So buchten wir ein Zimmer im Hotel Kristall, das – wie eigentlich alle Hotels in Obertauern – ganz zentral gelegen war. Nur die kleine Anhöhe, die täglich zu bewältigen war, hat seines zum Zustand meiner Muskeln am Sonntag getan. Aber ich betrachte das alles sportlich. Wenn man nix spürt, hat man nichts geleistet!

 

Startnummernausgabe – jetzt wird’s ernst!

Meine Startnummer hab' ich schon geholt.

Meine Startnummer hab‘ ich schon geholt.

So reisen wir also am Freitag vor dem Event an. Nachdem wir unsere Tickets á € 40,- käuflich erworben haben, steigt unsere Vorfreude auf das Event beinahe minütlich. Nur das Wetter… könnte bescheidener nicht sein. Am Abend dann um 20:00 Uhr dürfen wir unsere Startnummern abholen. Meine – so wird mir gesagt – ist ziemlich gut: 160 steht da auf dem Trikot aus feinstem Elasto-Superspitzensportlerdekorationsstoff. Da kommt man sich doch gleich etwas sportlich vor. Dazu gibt es noch die Teilnehmerkarte und einen Kaffee-Gutschein. Wir sind froh, dass das Gelände überdacht ist, da es schon den ganzen Tag über nieselt. Es sei anzumerken, dass es in Obertauern nicht REGNET, es nieselt oder schneit… Dazwischen gibt es nichts, so wird es uns gesagt. Trotz Ö3-DJ ist der Platz vor dem DJ-Pult recht leer, was weniger den Qualitäten des DJs sondern eher dem Wetter zuzuschreiben ist. Aber auch gut. So treten wir bald unseren Heimweg an (oder besser gesagt: Wir besteigen den Berg zu unserer Unterkunft) und gönnen uns ein, zwei Mützen Schönheitsschlaf.

1, 2, Buddeln!

18. April 2015, es geht auf den Berg. Man fühlt sich als Schönwetterskifahrer etwas deplatziert aber die Aussicht auf das Freilegen einer echten Schatztruhe lässt den inneren Schweinehund gleich kleinlaut werden. So geht es erst an die Kassa das Ticket für den Lift holen und dann schnurstracks mit dem Sessellift in Richtung Gamsleiten 2. Dort bahne ich mir mit meinen Mitstreitern den Weg durch den Nebel bis ich schon die Lautsprecherdurchsagen höre, die mich schon zum abgesperrten „Suchgelände“ führen. Meine Freundin ist unten im Tal geblieben. Ich sage ja, die Schatzsuche ist nichts für Weicheier. Man möge mir diese Gemeinheit verzeihen!
Nach genauer Erklärung über den Ablauf der Schatzsuche wird das Gamsleiten Kriterium 2015 ganz offiziell eröffnet und die Teilnehmer bahnen sich den Weg durch den Korridor, der zur Spielwiese für hochalpine Piraten führt. Vorher bekommt noch jeder eine Gartenschaufel, die kurzerhand zu einem Schneeschäufelchen umfunktioniert wurde.

Doggy-Buddel-Style, Turbinenantrieb und Co

Ausgestattet mit meiner Schaufel und viel Elan suche ich meinen Platz, der anfangs noch leicht zu finden war und fange an zu buddeln. Ab und zu kommt eine nette Dame vorbei und versorgt die Schatzsucher mit Getränken, die noch dazu kostenlos sind, von der idealen Temperatur mal ganz abgesehen!
Die Energie war nach etwa einer Stunde relativ gesehen in den eher doch schon roten Bereich gerutscht und so unterhielt ich mich damit, den anderen beim Graben zuzusehen. Welche Taktiken mache anwenden ist schon sehr beeindruckend. Da gibt es welche, die es mit dem Hunde-Buddel-Stil versuchen oder andere, die sich einfach in das Loch setzen und auf die Schneeschmelze warten. Die Vielfalt und Kreativität der Grabe-Techniken kennt keine Grenzen!

  • Auch Kühe durften fleißig mitgraben!

Erschöpft und erfolglos aber trotzdem äußerst zufrieden mit dem absolvierten Workout, begebe ich mich wieder den Berg hinab, wo schon eine schöne warme Dusche auf mich wartet.

And the winner(IN) is…

Um 16:00 Uhr werden am Parkplatz der Gamsleiten Bahn die Schatzkisten geöffnet. Spannender könnte es kaum sein. Doch sicher, wenn ich selbst eine Kiste ausgegraben hätte…
Schräge Vögel befinden sich auch unter den Glücklichen wie zum Beispiel ein Herr im Babyoutfit mit Angry Birds-Kappe und Bier in der Nuckelflasche. Wie der Herr uns wissen lässt, feiern die Herren aus dem Mölltal eine Männer-Babyparty. Den Spaß hat er auf jeden Fall mit uns geteilt!
Tolle Gewinne warten wie zum Beispiel auch ein Zirbenbett, eine Flug im Heißluftballon, Personal Coaching, Saisonkarten für Obertauern und vieles mehr. Insgesamt waren 33 Kisten im Schnee vergraben. 8 wurden nicht gefunden. Diese werden zwar im Frühling zum Vorschein kommen, der Inhalt wird aber trotzdem unter allen Teilnehmern verlost.

  • Dieses gute Stück war der Hauptgewinn.

Da  das beste bekanntlich immer zum Schluss kommt, steigt die Spannung bis ins Unendliche, als noch eine tatsächlich ausgegrabene Kiste und ein sich schon ins Fäustchen lachender potentieller Gewinner auf der Bühne stehen, nicht beachtend, dass noch eine weitere Kiste nicht gefunden wurde und zur Verlosung übrig bleibt. Im Endeffekt gibt es für den Pechvogel, der beinahe 2 Stunden auf der Bühne geschwitzt hat eine Carrera Rennbahn. Die glückliche Gewinnerin heißt Kathrin und kommt aus Schärding.
Neben der Tatsache, dass sie mir später in der Lürzer Alm noch ein Getränk spendiert, ist sie eine sehr sympathische und verdiente Gewinnerin und ich wünsche ihr sehr sehr sehr viel Spaß mit dem BMW 2er Active Tourer!

See you next year!

See you next year!

OBERTAUERN, see you next year und diesmal hole ich mir den BMW!!!

Und weil es so schön war, gibt es hier noch ein Facebook-Video: Gamsleiten Kriterium 2015

Weitere Artikel in dieser Kategorie: Allgemein

Tags: