14Dez

Christkindlmarkt Obertauern: Romantik zwischen Krampus und Glühwein

Essen & Trinken Hervorheben /

Christkindl- bzw. Weihnachtsmärkte gibt es wie Sand am Meer. Die meisten sind zu Schauplätzen von Konsumrausch und Alkoholexzessen verkommen. Nicht so jener in Obertauern. Hier werden Gemütlichkeit, Brauchtum und Tradition groß geschrieben.

“Stiiiihill, stiiiihill … jetzt seid doch endlich mal STILL!!!” Ich kann nicht genau sagen, wie oft ich mir vorgestellt habe, genau das aus dem Fenster meiner Wohnung in der Innsbrucker Altstadt auf die Straße zu brüllen. Und zwar immer dann, wenn sich wieder eine Horde lautstark kommunizierender Menschen auf der Suche nach dem nächsten Glühwein ihren Weg durch die engen Gassen bahnte, während ich versuchte zu lernen.

Die stillste Zeit des Jahres?

Natürlich habe ich nie aus dem Fenster geschrien, es hätte ob des hohen Lärmpegels sowieso niemand gehört. Aber ärgerlich war es trotzdem. An den Christkindlmarkt-Trubel im Advent blicke ich jedenfalls mit Schrecken zurück. Schon damals fragte ich mich, ob es dem Sinn eines Christkindlmarktes entspricht, die Besucher in Massen mit gekochtem Fusel und kitschiger Weihnachtsdeko abzuspeisen.

Klasse statt Masse ist die Devise

Klasse statt Masse ist die Devise

Wo bleibt da die Besinnlichkeit? Wir reden hier immerhin von der “stillsten Zeit” des Jahres. Mir ist klar, dass die Weihnachtszeit heutzutage nicht unbedingt für ihre Stille bekannt ist. Genau aus diesem Grund nahm ich mir vor, einen Christkindlmarkt zu finden, der nicht mit Masse, sondern mit Klasse besticht. Wie das Leben so spielt, brachte mich bei meiner Suche der Zufall zum Ziel.

Man gönnt sich ja sonst nichts

Eigentlich wollte ich nur Skifahren und ein bisschen Wellnessen, als ich vor zwei Jahren im Dezember mit zwei Freundinnen nach Obertauern fuhr. Wir Mädels hatten eine Woche Skiurlaub in dem Wintersportort gebucht, um es uns am Jahresende nochmal richtig gut gehen zu lassen. Dass Weihnachten unmittelbar bevor stand, kümmerte uns wenig. Viel zu gestresst waren wir von unseren Jobs, als dass wir uns über so etwas wie die Adventszeit Gedanken hätten machen können. 

Das änderte sich in dem Moment, als wir den Ortsanfang von Obertauern mit dem Auto passierten und am hell beleuchteten Christbaum vom Hotel Latschenhof vorbeikamen. “Wow”, hörte ich eine meiner Freundinnen vom Rücksitz aus sagen. Wir anderen zwei stimmten zu. Es war zwar noch nicht spät, aber schon dunkel, als wir aus dem Auto ausstiegen. 

Reges Treiben auf dem Christkindlmarkt Obertauern

Reges Treiben auf dem Christkindlmarkt Obertauern

“Hier riecht es aber gut”, warf eine meiner Begleiterinnen in die Runde. Wir nahmen unsere Koffer und betraten die Hotellobby, wo wir von einer sehr freundlichen Rezeptionistin begrüßt wurden. Die Frage, was draußen so gut riecht, wurde prompt beantwortet: “Das kommt vom Christkindlmarkt”, sagte sie. Christkindlmarkt? In Obertauern? Das gibt’s nicht.

“Sing ma im Advent”

Davon, dass es das doch gibt, überzeugten wir uns, nachdem wir unsere Koffer auf die Zimmer gebracht hatten. Die Tatsache, dass der vermeintliche Christkindlmarkt nicht schon kilometerweit zu hören war, machte uns neugierig. 

Wir gingen vorbei an liebevoll dekorierten Ständen. Überall leuchtete und funkelte es. In der Luft lag ein Geruch von Orangen- und Apfelpunsch, Zimt, Keksbäckerei, Glühweingewürz, Weihrauch und Lebkuchen. Von irgendwoher hörten wir “Sing ma im Advent a schiene Weis, ganz a schiene Weis, stad und still”. Das weckte Erinnerungen.

Klein, aber oho!

Wir gingen vorbei an liebevoll dekorierten Ständen

Wir gingen vorbei an liebevoll dekorierten Ständen

Der Weg zwischen den Ständen war schneebeckeckt, der Himmel sternenklar. Was den Christkindlmarkt in Obertauern so besonders macht, ist seine Gemütlichtkeit. Der Platz war gut gefüllt, aber eben nicht überfüllt. Es gab kein Gedränge, keine lautstarken Wortgefechte, keine aufdringliche Weihnachtsmusik. Ein Christkindlmarkt ohne Stress – in Obertauern geht das. Wir schlenderten von Stand zu Stand, um uns die handgefertigten Produkte heimischer Künstler anzusehen. Bei dieser Gelegenheit erledigte ich gleich einen Teil meiner Weihnachtseinkäufe. Ich kaufte Lederhandschuhe, Speck, Holler-Likör und ein Windlichtgefäß – nur das Beste für die Familie daheim.

Als es uns fröstelte, holten wir uns Glühwein bzw. Punsch und stellten uns an einen Stand, um zu plaudern, den Moment zu genießen und die kommende Skiwoche zu besprechen. Wir waren so ins Gespräch vertieft, dass wir gar nicht merkten, wie sich hinter uns ein böse dreinschauender Krampus aufbaute. Erst als einige Kinder neben uns schreiend davonliefen, drehten wir uns um. Zuerst erschraken wir, dann mussten wir lachen. Es war, als wären wir wieder Kinder. Schön, dass es noch Orte gibt, an denen sich Brauchtum und Tradition mit allen Sinnen erfassen lassen. Auf dem Christkindlmarkt in Obertauern gibt es in der Adventszeit zwei Krampusläufe, haben wir uns sagen lassen.

In Obertauern gibt es sogar Krampusläufe

In Obertauern gibt es sogar Krampusläufe

Weihnachten liegt in der Luft

Zugegeben, wir hatten allesamt einen leichten Glühwein-Schwips, als wir ins Hotel zurückgingen. Aber bereut haben wir den Abend nicht. Im Gegenteil: Er war ein perfekter Einklang in unsere Urlaubswoche. Schon am nächsten Morgen waren wir früh auf den Beinen, um das Skigebiet zu erkunden. Ohne Kopfweh, wohlbemerkt – gutem Glühwein sei Dank. Und allesamt in Weihnachtsstimmung. Ach, wie wäre es schön, wenn es mehr Christkindlmärkte wie jenen in Obertauern gäbe. Wir haben jedenfalls beschlossen, dass wir wiederkommen.

Öffnungszeiten:
Samstag, 05.12. bis Sonntag, 06.12.2015
Donnerstag, 10.12. bis Sonntag, 13.12.2015
Freitag, 18.12. bis Montag, 21.12.2015
jeweils von 15.30 bis 21:00 Uhr.
Krampuslauf am 12.12. und 19.12. um 18 Uhr

 

Bilder mit freundlicher Genehmigung von www.christkindlmarkt-obertauern.at