24Aug

Was geschah am 02.02.2002 in Obertauern?

Gastbeiträge Hervorheben /

Es war 1980 als der kleine Andreas zum 1. Mal mit seiner Mama nach Obertauern zum Skifahren aufgebrochen ist. Und es sollte nicht der letzte Skiurlaub mit der Familie bleiben.

Dann, viele strenge Winter später, hatte der mittlerweile große Andreas eine neue Freundin, die er so sehr liebte, dass er ihr das Skigebiet, das bei ihm noch aus Kindertagen einen so bleibenden Eindruck hinterlassen hatte, auch mal zeigen wollte. Es folgte der 1. gemeinsame Skiurlaub des noch „jungen Glücks“ in Obertauern im Jahre 2001. Seine absolut skifanatische Freundin verliebte sich dabei noch mehr in ihren Andreas, aber auch in Obertauern.

Von der Theorie in die Praxis

Schnell war es ausgemachte Sache, dass es wiederum ein Jahr später erneut nach Obertauern gehen sollte, aber diesmal mit dem Rest der beiden Familien. Was die liebe Verwandtschaft zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht wusste war, dass das Jahr über heimlich Hochzeitsvorbereitungen getroffen wurden, da es ein magisches Datum auszunutzen galt! So wurde z.B. auf einer Motorradtour im Sommer in Radstadt der Standesbeamte bestellt und das Hotel in Obertauern in die Pläne eingeweiht.

Irgendwann war es dann endlich wieder Winter und die letzten Januartage brachen an. Das Grüppchen saß gemütlich beim Apres-Ski zusammen und die beiden Geheimniskrämer ließen die Bombe platzen!
Und so wurde einige Tage später, am 2.2.2002 im damaligen Hotel Pohl eine fröhliche Hochzeit gefeiert!

Seitdem verbringen die beiden, nur unterbrochen von 2 Babypausen jedes Jahr wieder zur selben Zeit ihre Hochzeits-Skiwoche in Obertauern. Mittlerweile sind aus den beiden Babys auch schon 2 große Skifahrerinnen geworden, die Obertauerns Pisten unsicher machen.

Die zwei Mädels beim Skifahren in Obertauern.

Die zwei Mädels beim Skifahren in Obertauern.

Der Urlaub anlässlich des 13. Hochzeitstages im Jahr 2015 sollte jedoch kein Glück bringen: Der immer noch skifanatischen Ehefrau kam am Schaidberg leider eine (Sch-)Eisplatte dazwischen, worauf das Kreuzband im linken Knie seinen Dienst quittierte. Standesgemäß wurde es natürlich gleich von Dr. Aufmesser wieder zusammengeflickt.

Jetzt, drei Wochen später im Faschingsurlaub, hat die Mami mit ihren Krücken in der Sonne vor diversen Hütten Zeit genug, ihre Geschichte aufzuschreiben, während der Papi mit den beiden Mädels Runde um Runde um Obertauern dreht.

Familie Kottbusch am Seekareck.

Familie Kottbusch am Seekareck.

Vielen Dank an Dagmar Kottbusch für ihren Gastbeitrag!!!

Weitere Artikel in dieser Kategorie: Gastbeiträge Hervorheben

Tags: