17Dez

Unsere Pistenraupen – die Helden der Nacht

Menschen /

Für die meisten Urlauber in Obertauern erscheinen die Fahrer dieser Monstermaschinen fast wie die Formel 1 Fahrer der Alpen. So zu sagen die Helden der Nacht und der frühen Morgenstunden, die jeden Tag für die besten Pisten sorgen. Volle Power, über 400 PS und ein Kampfgewicht von mehr als 10 Tonnen, diese Fahrzeuge sind schon ziemlich männlich. Nicht selten wird ein ausgewachsener Mann beim Anblick dieser Monster zum Kind und wünscht sich vom Christkind eine Fahrt damit. Eine richtige Männerdomäne eben.

Ein paar Eckpunkte die für Männer interessant sind:

TECHNISCHE DATEN des Pistenbully 600 Select:

Typ Mercedes-Benz OM 460 LA
Zylinderzahl 6
Hubraum 12,8 l / 12.800 cm³
Leistung nach ECE 295 kW (400 PS)
max. Drehmoment 1.400 Nm bei 1.300 U/min
Kraftstoffverbrauch ab 20,0 l/h
Tankinhalt 220 l
Tankinhalt AdBlue 80 l
Abgasnorm EUROMOT 3A/ TIER 3

Da ist schon ordentlich Power dahinter!

Der Tag des Pistenraupenfahrers ist die Nacht

Der Arbeitstag des Pistendienstes beginnt nachdem alle Skifahrer den Skiraum verlassen haben, also nach Betriebsschluss der Seilbahnen. In Obertauern gilt eine Pistensperre von 17:00 bis 8:00. Diese ist notwendig, damit die Raupenfahrer ungestört und sicher die Pisten präparieren können. In steilem Gelände ist es unerlässlich, mit der Seilwinde zu arbeiten. Dabei wird das Seil der Winde, die der Pistenbully am Rücken trägt, am Berg in einer Felsverankerung eingehängt. Die Maschine zieht sich somit als Steighilfe die Piste hinauf und kann kontrolliert wieder hinunter fahren, ohne ins rutschen zu kommen.

Vergessen Sie diesen Umstand nicht, wenn Sie beim Apres Ski auf den Hütten ein paar Schnapserl zu viel erwischt haben und der Einkehrschwung etwas länger gedauert hat. Diese Windenseile sind in der Finsternis schwer erkennbar und sind sehr gefährlich.

Täglich und fast die ganze Nacht arbeiten mehr als 20 Pistenraupen an den Pisten von Obertauern um die beste Pistenqualität für unsere Gäste zu gewährleisten.

Mit einer Arbeitsbreite von 6 Metern zieht der Pistenbully Bahn um Bahn rauf und runter und bügelt die Piste wieder platt. Dabei fräst die Raupe selbst hartes Eis auf, damit es nachher wieder fest wird. Tagsüber ist das Präparieren der Pisten nicht möglich und erlaubt. Dies hat zwei Gründe: 1) die Sicherheit der Skifahrer kann nur so gewährleistet werden und 2) die gewalzte Piste würde weich bleiben, da nicht genügend Zeit zum Eindringen der Kälte wäre.