03Jan

Die Pistenraupe Nimmersatt zu Hause in Obertauern

Aus Obertauern /

Es war einmal eine kleine Pistenraupe, die sich dort wo sie war nicht mehr ganz so recht wohlfühlen mochte. Ihr fehlte der Schnee unter ihren Raupenfüßchen und so machte sie sich auf, um ihr Glück in der großen weiten Welt zu finden.

Am Montag begann sie ihre Reise in China. Dort fraß sie sich durch Reissäckchen, schwamm durch Ozeane, bis sie schließlich am Dienstag Amerika erreichte. Dort gab es viel Ungesundes zu essen, und sie wurde kugelrund und rollte weiter in Richtung Afrika, das sie am Mittwoch erreichte. Nirgends wo sie bisher war, hatte sie auch nur ein kleines Fleckchen Schnee finden können, das sie munter d’rauf los planieren konnte. Ihr sollt wissen, dass Kinder in Afrika nicht wissen, was Schnee ist. Die kleine Pistenraupe Nimmersatt fragte und fragte, aber keiner konnte ihr beantworten, wo sie das kühle, weiße Gold finden konnte.
Am Donnerstag dann hatte sie eine Idee. Sie erinnerte sich zurück:

Ein wundervolles Fleckchen Erde

Als sie noch ein kleines Ei war, hörte sie ihre Eltern von einem wundervollen Fleckchen Erde sprechen. Mit sonorer Stimme berichtete die Pistenraupen-Mama, dass es in diesem sagenumwobenen Ort namens OBERTAUERN nur so vor Schnee wimmle und es ein Paradies für große und kleine Pistenräupchen sei. Dort wohnen bereits Bobby das Häschen, das den kleinen Kindern Skifahren beibringt und mit ihnen auf Schatzsuche geht. Sein Freund Bibo Bär ist der König eines ganzen Familienschiparks ist. Dieser Gedanke beschäftigte unsere kleine Raupe so lange, dass sie nicht mehr still sitzen konnte. Sie packte ihre besten und stärksten Ketten ein, stärkte sich vorher noch mit allen Blättern, die sie finden konnte und reiste Richtung Norden nach Salzburg, wo sie am Freitag eintraf.

Was sie hier sah, übertraf all ihre Vorstellungen! Pisten wohin das Auge reicht, das alles zu fairen Liftpreisen und viel zu tun für eine kleine Pistenraupe. So verbrachte sie Samstag und Sonntag ohne Unterbrechung auf dem kühlen Weiß. Alle Kinder strahlten als sie das kleine, bunte Wesen sahen, und so geschaf es, dass es jeden Tag in einem anderen Bettchen der vielen Unterkünfte schlafen durfte. Den Bauch – bzw. den Tank – schlug sich unsere kleine Pistenraupe regelmäßig in den Restaurants voll wie es sich für einen kleinen Gourmet in Obertauern gehört. So verbringt sie fortan ihre Zeit auf OBERTAUERNS Pisten bis sie dann im Frühjahr zum wunderschönen Schmetterling werden kann und auch im nächsten Winter viele weitere Pistenräupchen den Ort  bevölkern und noch mehr bereichern können und ihren großen Verwandten beim Präparieren der vielen Pistenkilometer helfen können.

Unser Pistenräupchen Nimmersatt ist in Obertauern gern zuhaus’!