27Nov

Skifahren, Kultur und Städteurlaub in Salzburg

Aus Obertauern Hervorheben /

„Ich bin der Mozart, der Mausefalle, der Paganini mit der Skischuhschnalle“ – so beginnt ein bekannter Après-Ski-Hit aus Österreich names „Genie auf die Ski“. Doch geht das wirklich? Ist es vorstellbar, dass Mozart auf Skiern den Berg runterwedelt? Sind Kultur und Wintersport wirklich vereinbar? Die Antwort lautet JA. Möglich macht das Salzburg – das Land der Musik, der Kultur, des Brauchtums und des Sport. Wer also den nächsten Winterurlaub nicht nur Skivergnügen vom Feinsten erleben will, sondern auch etwas Kultur und Stadtflair haben möchte, der muss nach Obertauern. Wieso? Das erklären wir euch jetzt.

Das Land Salzburg verzaubert seine Besucher durch ein seine wunderschöne Landschaft, durch seine (Hoch-)Kultur und seine Tradition. Wer also neben seinem Skivergnügen auch noch andere Aktivitäten in seinem Urlaub plant, sollte unbedingt die Vielfalt Salzburgs nutzen. Gerade im Winter gibt es viele Angebote für die ganze Familie – von kulinarischem Genuss, bis hin zu uraltem Brauchtum und Wintersportvergnügen.

Die Stadt Salzburg- immer einen Besuch wert

getreidegasse_fussgaegnerzone_00383032Wer Zeit hat, sollte sich einen Besuch in der Landeshauptstadt Salzburg nicht entgehen lassen. Die Heimatstadt Mozarts hat ihren ganz besonderen Charme. Manche sprechen gar von „Klein-Wien“. Die engen Gassen führen durch die Altstadt und vorbei an wunderschönen alten Häusern. Der eindrucksvolle Dom im Herzen der Stadt ist ein sakrales Kunstwerk. Die Getreidegasse, bekannt durch das Geburtshaus Mozarts, lädt mit seinen kleinen Geschäften zu einem Einkaufsnachmittag ein und der Ausblick von der Festung Hohensalzburg, sollte darf auf keinen Fall verpasst werden. Für Kinder ist das Haus der Natur der ideale Platz, um sich mit naturhistorischen, aber auch technologischen Themen auseinander zu setzen. Interaktiv können die Kinder so mehr über die Vorgänge in der Natur lernen, ohne dabei gelangweilt zu werden. Abenteuer und Natur pur lautet das Motto.

Auf der anderen Seite der Salzach liegt das Schloss Mirabell. 1606 wurde es von Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau für seine Geliebte erbaut. Die schöne barocke Anlage ist nicht nur im Sommer ein beliebtes Fotomotiv. Im Park rund um das Schloss kann man einen winterlichen Spaziergang machen und dabei den Zwergerlgarten besuchen.

In der Nähe dieser Schlossanlage liegt das Wohnhaus von Wolfgang Amadeus Mozart, welches heute als Museum dient. In den weitläufigen Räumen, kann man in die Welt Morarts eintauchen. Anhand von Originaldokumenten und Portraits wird seine Zeit in Salzburg veranschaulicht. Seit kurzem wird auch die Geige, welche er in Wien benutzte, für die Besucher ausgestellt.

Weihnachten in Salzburg und im Salzburger Land

Weihnachtsmarkt (Quelle:https://www.stadt-salzburg.at/)

Weihnachtsmarkt (Quelle:https://www.stadt-salzburg.at/)

In der Weihnachtszeit gibt es auf dem Domplatz einen Christkindlmarkt. Hier kann man sich ordentlich in Weihnachtsstimmung versetzen lassen. Hier kann man nicht nur durch die Stände flanieren und unter anderem kulinarische Köstlichkeiten genießen, sondern auch Bläser, Chöre und auch Krippenspiele erleben, welche die alpenländische Weihnacht zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. Aber auch auf der Festung Hohensalzburg gibt es einen romantischen Adventmarkt mit verschiedenen Aktivitäten für Kinder und handwerklichen Besonderheiten, die die Geschenkesuche einfach gestalten.

Altes Brauchtum wird noch gelebt (Quelle: https://www.stadt-salzburg.at/)

Altes Brauchtum wird noch gelebt (Quelle: https://www.stadt-salzburg.at/)

Im Salzburger Land wird auch eine weitere alte Tradition nach wie vor am Leben erhalten – das Krampuslaufen. Der Krampus ist im österreischischen und bayrischen Raum, der Gehilfe vom heiligen Nikolaus, der böse Kinder strafen oder sogar mitnehmen soll. Um diesen Volksglauben dreht es sich auch bei den verschiedenen Krampusläufen rund um den 5./6. Dezember. Die eindrucksvollen handgemachten Masken und Felle, welche die Teilnehmer tragen, machen nicht nur Kindern Angst. Aber auch die Perchten, die in den Rauhnächten (6.12., 21.12. und 06.01.) durch die Dörfer geistern sind sehenswert. Sie sollen laut alter Überlieferung, die bösen Geister und den Winter vertreiben.

300 Kampusse in Obertrauern: Brauchtum pur

In Obertauern findet in diesem Jahr, im Rahmen des Skiopenings, am 7. Dezember, einer der größten Krampusläufe statt. Bis zu 300 Krampusse werden erwartet, die den Gästen den Brauchtum näher bringen sollen. Der Krampusumzug über den Pass wird von einer Ö3 Krampusparty abgerundet. Bei freiem Eintritt kann bis in die Nacht gefeiert werden. Wer also Kultur, Spaß und Wintersport vereinen will, sollte bei diesem Event nicht fehlen. Skifahren und Kultur werden in Obertauern zu einer ganz besonderen Symbiose vereint.

Infos zum Winterurlaub in Obertauern

Schneesicherheit - in Obertauern garantiert.

Schneesicherheit – in Obertauern garantiert.

Obertauern ist auf Grund seiner Lage extrem begünstigt. Hier – ganz oben – dauert der Winter ganze sechs Monate. Die Skisaison kann also schon ejtzt beginnen – Schneesicherheit ist garantiert. Obertauern lockt ab Mitte November mit attraktiven Angeboten. Die Eröffnungswochen vom 18.11. – 19.12.2015 sind also für all jene ideal geeignet, die es nicht mehr erwarten können. Die Freude auf die Skipässe steigt. Wer bei seinem Winterurlaub also auch nicht auf eine gehörige Portion Kultur verzichten will und sich an einem pistenfreien Tag das wunderschöne Salzburg ansehen will – ab nach Obertauern.

Text-Mitarbeit: Elisabeth Reifer
Weitere Artikel in dieser Kategorie: Aus Obertauern Hervorheben

Tags: