04Mai

Spektakuläres EM-Projekt: Obertauern baut erste Fußball-Arena mit schrägem Rasen

Hervorheben Sport & Aktiv /

Obertauern ist bekannt für seine Schneesicherheit, seine Après-Ski-Partys und seinen Sonnenskilauf. Doch nun lässt der Ort, an dem man der Sonne am nächsten ist, mit einem ganz anderen Projekt aufhorchen. Ganz oben – wie das Skigebiet im Salzburger Land gerne wirbt – entsteht nämlich in vier Wochen Bauzeit, eine der höchstgelegenen Fußball-Arenas der Welt – und auch die erste mit einer schrägen Rasenfläche. Warum? Das ist schnell erklärt.

300.000 Plätze: Das größte Fußball-Stadion der Welt

„Die Fußball-Europameisterschaft steht an und das sogenannte Public-Viewing liegt voll im Trend. In den letzten Wochen wurden wir von unseren Gästen immer wieder gefragt, ob wir auch so etwas anbieten. Wir mussten dann nicht lange überlegen. Denn, unsere einzigartige Kessellage kommt uns bereits im Winter sehr zu Gute, wieso also nicht auch im Sommer nutzen? Mit relativ wenig Aufwand wird aus dem gesamten Obertaurer Kessel eine riesige Freiluftarena. Hier werden am Ende, während der EM, über 300.000 Leute Platz haben. Und es wird keine reine Public Viewing Arena, sondern ein richtiges Stadion, inklusive Rasenfläche“, erklärt Initiator Hans Prohatschka.

„Hansi“ Prohatschka: Eine Fußball-Ikone

Fußball ist DER Volkssport Nummer eins

Fußball ist DER Volkssport Nummer eins

Der heutige Liftwart und Après-Ski-Schirm-Betreiber war in seiner Jugend selbst aktiver Fußballer. Seine Karriere begann er im zarten Alter von sechs Jahren beim 1. FC Tweng, ehe er mit nur sieben Jahren zum Erzfeind SV Obertauern wechselte, was damals für ordentlich Aufsehen sorgte. Hans Prohatschka ist der Fußballliebe bis heute treu geblieben und ist sich sicher, dass Obertauern mit der „Ganz oben“ Mega-Arena den richtigen Schritt gesetzt hat und so auch im Sommer für einen Aufschwung bei den Nächtigungszahlen sorgen wird.

Statt Wandern und Mountainbiken: Fußball regiert in Obertauern

„Ganz ehrlich. Was ist hier im Sommer bisher schon los gewesen? Die Wanderer haben sich in der schier unendlichen Natur fast verlaufen. Die Fischer, Golfer, Action- und Trendsportler und Familienurlauber haben ohnehin ihre fixen Plätze. Die Mountainbiker kommen zwar auch immer lieber nach Obertauern, aber für eine solche Randsportart interessieren sich eben nicht all zu viele Menschen. Nun ist das völlig anders. Fußball ist DER Volkssport Nummer eins und eine 300.000er Arena wie unsere, gibt es sonst nirgendwo auf der Welt“, zeigt sich Hans Prohatschka optimistisch.

Fußballnationen rittern um Plätze

Ein Stadion mit schrägem Rasen, gelegen auf über 1.300 Metern Seehöhe.

Ein Stadion mit schrägem Rasen, gelegen auf über 1.300 Metern Seehöhe.

Zudem stehe man seit geraumer Zeit mit einigen Fußballverbänden zwecks Vorbereitung auf die EM (Trainingslager) in Kontakt. „Spieler und Trainer sind von unserer Arena ebenfalls voll überzeugt. Wir haben hier absolut Einzigartiges zu bieten. Ein Stadion mit schrägem Rasen, gelegen auf über 1.700 Metern Seehöhe. Durch den Niveauunterschied zwischen beiden Toren können sowohl Intensiv-Pressing, als auch klassisches Mauern optimal geübt werden. Gute Nationen spielen von unten nach oben, schlechte von oben nach unten. So können die Wettbewerbsbedingungen optimal simuliert werden.“

Optimale Trainingsbedingungen für Fußballmannschaften

Sportwissenschaftler der Uni Salzburg und FH Salzburg haben an dem Konzept mitgearbeitet. Dr. Wüller-Mohlfahrt, Leiter der Abteilung Trainingssteuerung und Spielsimulation an der FH, erklärt die Vorteile der schrägen Rasenfläche so: „Durch den Niveuunterschied erzielen wir hier eine bis zu drei Mal so effiziente Trainingsleistung. Während Flachland-Mannschaften sonst mühevoll, mit Hilfe von Gummibändern, Widerstand erzeugen müssen, damit die Spieler an ihrer Sprintgeschwindigkeit arbeiten können, geht das hier in dieser Arena wie von selbst. Zudem können schussschwache Stürmer hier Selbstvertrauen tanken“.

Höhenlage begünstigt Training

Auch die Höhenlage spricht für die „Ganz oben“ Mega-Arena. Die Sportler bilden während des Trainings extra viele rote Blutkörperchen. Diese natürliche Dopingmethode bewirkt, dass auch während der EM, im flachen Frankreich,  diese extra-vielen roten Blutkörperchen die Muskeln der Spieler mit ausreichend Sauerstoff versorgen. Das sorgt für eine Leistungssteigerung die sonst nicht möglich wäre. Welche Nationen in der Mega-Arena trainieren und sich hier auf die Europameisterschaft 2016 in Frankreich vorbereiten werden, wollte Hans Prohatschka noch nicht verraten. Nur so viel: „Mit Stiegl hat das ÖFB Team zudem einen Salzburger Sponsor. Wäre ja gelacht, wenn  die Burschen vom Koller nicht auch im Salzburger Land trainieren würden“, ergänzt Prohatschka.

Holz-Arena im Alpen-Look

Derzeit wird der Stil der Sessel in Gebirgszirbe und Lärche getestet

Derzeit wird der Stil der Sessel in Gebirgszirbe und Lärche getestet

Am kommenden Mittwoch wird mit dem Bau der Mega-Arena begonnen. Nur drei Wochen später wird das Holzgerüst stehen und der Rasen verlegt sein. „Besonders stolz sind wir auf den einzigartigen Almhütten-Look unserer Arena. Auch wenn wir sonst ein modernes Skigebiet sind, hier wollten wir bewusst auf Tradition und Folklore setzen. Von CNN bis Al Jazeera haben sich bereitsviele namenhafte Fernsehsender angekündigt. Die sollen ruhig sehen was wir hier im schönen Salzburger Land alles zu bieten haben“, erklärt Prohatschka sichtllich stolz.

Kartenvorverkauf startet – am 01.April

Der Kartenvorverkauf läuft inoffiziell seit dem 01. April 2016. Eine Anmeldung ist noch möglich. Doch man sollte schnell sein. Die Veranstalter gehen davon aus, dass die 300.000er Mega-Arena beim Public Viewing bis auf den letzten Platz gefüllt sein wird. Bei jedem Spiel der Euro 2016. Bleibt nur noch eines zu sagen: Vive la France. Auf einen rot-weiß-roten Europameister. Denn wer „ganz oben“ trainiert, wird am Ende auch „ganz oben“ stehen.

Achtung! Dieser Artikel ist ein Spaß

Weitere Artikel in dieser Kategorie: Hervorheben Sport & Aktiv

Tags: